Häufig gestellte Fragen

Was ist wichtig zu wissen?

Was ist der Frankenwald Wandermarathon?

Eine mit Erlebnisstationen bestückte, in der Regel 42 km lange Wandertour.

Der Wandermarathon ist KEIN WETTKAMPF, es erfolgt KEINE ZEITNAHME! Durchhalten, Wanderspaß und Ankommen ist das Wanderziel.

Ist der Wandermarathon so etwas wie ein Volkswandertag?

Nein, das ist nicht damit vergleichbar. Der Unterschied besteht vorallem darin, dass es z.B. eine umfangreiche Rundumverpflegung von früh bis spät gibt, dass nicht nur gewandert wird, sondern man hat unterwegs verschiedene Aktionspunkte. Im Starterpaket sind einige nützliche Zugaben, es gibt auch nur eine Strecke und es können nur eine begrenzte Anzahl von Wanderern teilnehmen, die sich im Vorfeld auch schriftlich angemeldet haben.

Wer kann beim Frankenwald Wandermarathon teilnehmen ?

Teilnehmen kann JEDER/JEDE ab 18 Jahren, der/die sich der Herausforderung stellen will, 42 km am Stück durch die abwechslungsreiche Landschaft des Naturparks Frankenwald zu wandern. Für Kinder und untrainierte Jugendliche ist die Tour aufgrund der hohen körperlichen Anforderung nicht zu empfehlen.

Was ist, wenn ich unterwegs merke, dass ich die 42 km nicht schaffe?

Kein Problem. Es gibt auf der Strecke mehrere Shuttle-Punkte, an denen man sich abholen lassen kann, um zur nächsten Station weiter oder zurück zum Start-/Zielort zu fahren.

Wie melde ich mich an?

Alle wichtigen Infos zur Anmeldung findet ihr HIER. Wichtig zu wissen ist es, dass die Startplätz sehr begehrt sind und unter Umständen nur für kurze Zeit die limitierten Tickets verfügbar sind!

Warum gibt es jedes Jahr nur ca. 500 Startplätze?

Wir möchten allen Teilnehmern ein tolles Wanderevent von Anfang an bieten, daher setzen wir auf Klasse statt Masse. Gerne wandern wir auch auf Pfaden und Steigen, die nach 500 Wanderern schon beansprucht werden, wenn aber 1.000 oder mehr Fußpaare – und das ggf. noch bei schlechtem Wetter – darüber laufen, ist der Weg die nächsten Tage nicht mehr so schön. Dazu kommt, dass viele ehrenamtliche Helfer bereits jetzt schon im Einsatz, bei mehr Teilnehmern müssten wir diese auch noch mehr strapazieren. Und schlußendlich soll es am Morgen für alle ein gemütliches Frühstück geben, wo wir an Hallenkapazitäten gebunden sind. Somit bleiben wir bei den 500 !

Wie lange ist man unterwegs?

Das hängt ganz von eurem Wandertempo ab. Ein “durchschnittliches” Wandertempo sind ca. 4km/h, d.h. reine Wanderzeit wären dann etwa 10 Stunden. Dazu kommen noch die Pausen und das Verweilen an den Erlebnisstationen. So ist man durchaus 12 Stunden unterwegs. Natürlich gibt es schnellere Wanderer, aber auch Genusswanderer, die langsamer unterwegs sind.

Was ist unterwegs alles geboten?

Einiges erfahrt ihr auf der Homepage unter dem Menüpunkt „Erlebnisstationen“ des jeweiligen Jahres. (Alles verraten wir Euch jedoch nicht 😉 ).

Mit dem Starterpaket bekommt Ihr ein Roadbook, in dem alle wichtigen Infos zur Strecke und den Stationen zu finden sind. Hier sind die Stationen eingezeichnet, kurz beschrieben und auch die Zeitfenster angegeben, innerhalb derer die Erlebnisstationen betrieben werden. Wir haben jedes Jahr in der Regel über ein Dutzend leckere, lustige, erstaunliche und anschauliche Stationen geplant … da wird es bestimmt nicht langweilig!

Welche Wanderausrüstung ist erforderlich?

Wichtig ist gutes Schuhwerk. Wir wandern über Stock und Stein, auf Wegen und Pfaden. Eine funktionelle Wanderkleidung ist sinnvoll, Hightech ist nicht erorderlich. Auf der Strecke gibt es ausreichend Essens- und Getränkestationen, daher muss kein eigener Proviant (außer die Lebensrettungs-Notration) mitgenommen werden. Wander- oder Trekkingstöcke sind gegen Ende der Tour möglicherweise hilfreich. Ein kleines Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster u. ä. hilft bei möglichen Wehwehchen. Eine Jacke oder ein Shirt zum Wechseln wäre je nach Witterung sicherlich auch angebracht. Ansonsten nehmt ihr einfach alles das mit, was ihr für euer Wander-Wohlfühl-Erlebnis benötigt.

Wie orientiere ich mich?

Die gesamte Strecke ist separat ausgeschildert, fast immer auf Sichtweite findet Ihr die Markierungszeichen. Zusätzlich bekommt jeder angemeldete Teilnehmer ein Roadbook, mit einer Übersichtskarte, die im Zweifel auch zu rate gezogen werden kann.

Wandern alle gemeinsam?

Um 7:00 Uhr der gemeinsame Start, ab dann wandert jeder sein Tempo, macht Pausen wie er möchte und nutzt die  Erlebnisstationen mehr oder weniger intensiv. Somit zieht sich das Wandererfeld nach und nach immer weiter auseinander.

Welche Fragen habt ihr noch, die vielleicht auch andere Interessieren könnten?

(einfach hier unten auf „mehr dazu“ klicken und Euere Frage – für alle sichtbar – stellen)

mehr dazu